Montag10:00 – 20:00
Dienstag10:00 – 20:00
Mittwoch10:00 – 20:00
Donnerstag10:00 – 20:00
Freitag10:00 – 21:00
Samstag09:30 – 20:00
Sonntag13:00 – 18:00
Heute geöffnet: 10:00 – 20:00 Uhr

NEUE SACHLICHKEIT

Zurück zu den Wurzeln: Brioni widmet sich dem kreativen Mann, der seine Individualität mit der passenden Garderobe unterstreichen will.

Nun sind sie wieder zurück, die Klassiker von Brioni: Kaschmirmäntel, Samtsakkos, Cordanzüge. Doch etwas ist anders. Eine Vogelfeder haftet am Revers, das blaue Hemd zieren bunte Punkte, zum grauen Doppelreiher funktionieren dunkelbraune Militärstiefel. Es sieht aus, als hätte man die Komplexität der Moderne in einer konkret zugespitzten Kombination einge­fangen. Konservativ, ja, zeitgeistig, in Dosen. Brioni setzt ganz auf die Qualität der Schneiderkunst, das elementare Erlebnis der Kleidung – und dazu gehört, dass die aktuelle Chefdesignerin Nina-Maria Nitsche, eine Deutsche mit langer Erfahrung bei Maison Margiela, keine Fotos von sich duldet. 
Mit ihr kehrt das italienische Herrenmodehaus nach Jahren des Ausprobierens zurück zu den Wurzeln. 1945 wurde es in Rom gegründet, von Nazareno Fonticoli, einem Schneider, der an der traditionsreichen Savile Row in London seine Ausbildung erhalten hatte, und dem Designer Gaetano Savini. An der eleganten Via Barberini eröffneten die beiden das erste Geschäft. Bald kamen Männer wie Kirk Douglas und Clark Gable in den Laden, um ihre Garderobe zu bestücken – den Tritonenbrunnen im Blick, den Kaschmir am Körper.

Brioni sucht den Schulterschluss zu den Kreativen dieser Welt. Der Mann als Individuum, die Garderobe als seine zweite Haut, repräsentativ, luxuriös, nicht zu bequemlichkeitsheischend. Es geht nicht um Freizeitbekleidung, sondern um Körpergefühl – um das richtige Auftreten im selbst gewählten Beruf. Deshalb werben keine Prominenten vom roten Teppich für die neue Sachlichkeit. Gestandene Männer aus der zweiten und dritten Reihe füllen die Tweed-Kombinationen und die Herringbone-Muster mit sattem Leben. Männer, die die Flexibilität der Jugend im Kopf haben, allerdings auch die Erfahrung eines Lebens mit sich herumtragen. Und die sich selbstbewusst über ihre Funktion definieren. Der Kostümbildner, der Antiquitätenhändler, der Fußballmanager. Die Mission von Brioni: ihrer Individualität die gebotene Form zu geben.