Montag10:00 – 20:00
Dienstag10:00 – 20:00
Mittwoch10:00 – 20:00
Donnerstag10:00 – 20:00
Freitag10:00 – 21:00
Samstag09:30 – 20:00
Heute geöffnet: 09:30 – 20:00 Uhr

BREAK A SWEAT, 
FEEL THE BEATS

Tanzen ist ihr Leben, seit sie denken kann. Und obwohl Minh-Thu Nguyen gerade erst 24 Jahre alt ist, hat sie schon Engagements in L. A. und Mexico City vorzuweisen. Sie studiert Modemanagement in Berlin und arbeitet als Fitnesstrainerin. Ihre Streetstyle-Looks tragen zum Gesamtbild bei – kürzlich wurde sie von Adidas zur Markenbotschafterin ernannt.

Athleisure Wear, Sneaker und Taschen von Adidas by Stella McCartney

Running Shirt
79,90 Euro

Minh-Thu, wie kam es dazu, dass du Tänzerin wurdest?
Als Kind wollte ich Ballettunterricht nehmen, aber meine Eltern konnten sich das nicht leisten. Also habe ich zu Hause vor dem Spiegel getanzt, bis ich irgendwann in einem Jugendzentrum mit anderen proben konnte. Mit 15 Jahren habe ich dann Flyer verteilt und damit meine ersten Tanzstunden bezahlt. Meinen Eltern musste ich versprechen, immer gute Noten zu schreiben, sonst hätte ich aufhören müssen.

Was bedeuten dir Hip-Hop und Breakdance?
Ich liebe Hip-Hop und alles, was damit zusammenhängt. Breakdance finde ich faszinierend, weil es einem zeigt, wozu der menschliche Körper fähig ist. Ich bewege mich gern und mag es, neue Moves zu lernen. Auch fashionmäßig lasse ich mich von der Hip-Hop-Kultur inspirieren. Schon als Kind habe ich ständig Teile von meinen Eltern angezogen, weil ich weite Kleidung tragen wollte.

Wie wurdest du auf Breakletics aufmerksam?
Vor zwei Jahren lernte ich den Erfinder von Breakletics, meinen heutigen Freund Peter Sowinski, kennen. Er hat mich damals gefragt, ob ich Lust hätte, bei einem Videodreh dabei zu sein.

Was ist das Besondere an dieser Fitnessart?
Mich hat Fitnesstraining früher nie interessiert, weil ich es langweilig fand. Das Besondere an Breakletics ist die Verbindung von Fitness und Breakdance, und dass man die Übungen zu Hip-Hop-Beats macht. Es ist ein Ganzkörper-Workout, das deine Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination stärkt, und zwar so konzipiert, dass es vom Jugendlichen bis zum Erwachsenen jeder machen kann.

Wo kann man die Übungen ausprobieren?
Die Community wird immer größer. Es gibt mittlerweile Kurse in Japan, Argentinien, der Schweiz und vielen weiteren Ländern. Peter und ich unterrichten in Berlin in der Runbase von Adidas und an der Flying Steps Academy. Außerdem bieten wir eine App mit verschiedenen Workouts an.

Wie oft und wie lange sollte man trainieren?
Das hängt vom Ziel ab. Der eine will abnehmen, die andere braucht einen Ausgleich zum Vollzeitjob. Dann gibt es Menschen, die leidenschaftlich gern Sport machen und nicht auf die Uhr gucken, wie lange sie trainieren.

Ist es wichtig, was man beim Workout trägt?
Man kann auch nackt Sport treiben. Am wichtigsten ist, dass man sich wohlfühlt. Ich persönlich trage am liebsten Bralette und Leggings. Dann gibt es aber auch Tage, an denen ich mir einfach ein T-Shirt von meinem Freund stibitze.

Was hat sich für dich durch die neue Sportart verändert?
Vieles. Ich bin sowohl geistig als auch körperlich viel stärker geworden. Und ich fühle mich selbstbewusster, glücklicher und motivierter.

Tank Top
59,90 Euro

Leggings und Backpack
99,90 und 119 Euro

 Sweatjacke, Leggings und Sneaker
 119 Euro, 99,90 Euro und 249 Euro

Top
149 Euro