Historie

1905

1905

Der Kommerzienrat Adolf Jandorf beauftragt den Architekten Johann Emil Schaudt mit dem Bau und gründet ein Warenhaus.

1907

27. März 1907

Das "Kaufhaus des Westens" öffnet seine Tore. Auf fünf Etagen und 24.000 qm Fläche präsentiert Jandorf ein Sortiment der Superlative. Das riesige Angebot an Waren und Dienstleistungen lockt Besucher aus ganz Berlin an.

1910

1910

Im Schatten des KaDeWe wandelt sich der Tauentzien von einer beschaulichen Wohnstraße zu einem der beliebtesten Boulevards der Stadt.

1929-1930

1929-1930

Herrmann Tietz lässt das Haus von den Architekten Schaudt und Ströming erweitern.

1931

1931

Edle Speisen im modernen Ambiente: Imbissbereich des KaDeWe im Jahre 1931

1933

1933

Während des Nationalsozialismus zwingt eine Bankengruppe über zurückgehaltene Kredite die jüdischen Eigentümer zum Verkauf der Hertie-Kette und setzt einen "arischen" Geschäftsführer ein.

1943

1943

Ein amerikanisches Flugzeug stürzt in das KaDeWe. Das Haus brennt fast völlig aus.

1950

1950

Das KaDeWe wird zum Symbol des Neuanfangs nach dem Krieg. 180.000 Berliner feiern die Wiedereröffnung der ersten beiden Etagen am 3. Juli 1950.

1956

1956

Der Aufbau aller sieben Etagen ist abgeschlossen. Die Feinschmeckeretage wird eröffnet. Sie wird zum Mekka für Gourmets und Magneten des Hauses.

1976-1978

Das KaDeWe wird weiter ausgebaut, die Verkaufsfläche auf rund 44.000 qm erweitert.

1989

1989

Das KaDeWe erlebt nach der Wende und dem Mauerfall den größten Andrang seiner Geschichte.

2007

2010

Das KaDeWe

Modern seit über 100 Jahren

Was 1905 als vermeintlich abenteuerliche Idee des Berliner Kaufmanns Kommerzienrat Adolf Jandorf begann, übertraf schon bei der Eröffnung im März 1907 alle Erwartungen: Als führendes Kaufhaus des Landes präsentierte das KaDeWe seinen Kunden Begehrtes aus aller Welt – von den neuesten Looks der Pariser Laufstege bis zu den exotischsten Früchten der Südsee. Der Konkurrenz stets den entscheidenden Schritt voraus, setzt das KaDeWe neben seiner gigantischen Produktvielfalt heute zudem neue Maßstäbe in Sachen Service. Von luxuriösen Beauty-Rooms und Beauty-Lounges über Hochzeits- und Geschenkservice bis zum Hotel- und Homeservice, vom Maßschneider bis zum Friseur und vom Buggy-Verleih bis zum Devisentausch ist das KaDeWe allerbestens aufgestellt. Im weltbekannten Gourmet-Bereich des 6. Stocks lädt das Berliner Premium-Haus sogar zu exklusiven Parties über den Dächern seiner Stadt.

Damit Shopping im KaDeWe stets zum schönen Erlebnis wird, vollzieht sich täglich, manchmal auch sonntags, dasselbe Ritual, wenn sich um kurz vor 10 Uhr langsam das originale Eisengitter von 1907 senkt: Charmant empfängt das KaDeWe täglich bis zu 180.000 Kunden aus aller Welt, bedient von den rund 2.000 Angestellten auf mehr als 60.000 qm Verkaufsfläche, wobei die Nähe zu den Kunden und ein exzellenter Service für jeden Einzelnen an erster Stelle stehen.